Tipps für Schwangere

Liebe Eltern,

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Zahngesundheit Ihres Kindes zu fördern.
Während der Schwangerschaft können Sie bereits den Grundstein für die Mundgesundheit Ihres Kindes legen.
 
• Ein Baby kommt ohne Kariesbakterien zur Welt, es wird durch sein Umfeld  infiziert. Karies ist "ansteckend" also eine Infektionskrankheit: Die Karieserreger werden mit dem Speichel übertragen, in der Regel durch die Eltern z.B. über den  abgeleckten Schneller, den Löffel beim Abschmecken oder auch beim Küssen.
 
• Daher ist es wichtig, das Übertragungsrisiko schon bei den Eltern zu reduzieren,  denn es gilt: Je mehr Bakterien vorhanden sind, desto höher ist das Ansteckungs- risiko für Ihr Kind und je früher dies geschieht, umso höher ist das spätere Karies- risiko!
 

Das Reduzieren des Übertragungsrisiko kann erreicht werden
• durch Sanierung Ihrer Zähne
• professionelle Zahnreinigung
• Evtl. Antimikrobielle Maßnahmen
• Ernährungslenkung
 
Deshalb: suchen Sie Ihren Zahnarzt auf und sprechen mit ihm darüber
 

Weitere Tipps für werdende Mütter:

 
• durch die Hormonumstellung kann Ihr Zahnfleisch schneller mit Entzündungen auf Bakterien aus dem Zahnbelag reagieren. Eine intensive Zahn- und  Zwischenraumpflege ist jetzt besonders wichtig, um die Entstehung von Zahnfleischerkrankungen und Karies zu vermeiden.
• Unbehandelte Zahnbetterkrankungen erhöhen das Risiko einer Frühgeburt auf das  Siebenfache.
- Sollten Sie unter Schwangerschaftserbrechen leiden, dann beginnen Sie mit der Mund pflege erst ca. eine halbe Stunde nach dem Erbrechen. Die in den Mund gelangte Magen säure entkalkt die Zähne an der Oberfläche (Demineralisierung) und macht sie empfindlich gegenüber Temperaturen und mechanischen Reizen; die natürliche Reineraliesierung durch Speichelbestandteile "repariert" die kleinen Defekte. Ein gründliches Spülen der Mundhöhle mit Wasser unterstützt die Neutralisation des Mundhöhlenmilieus.
• Stillen Sie Ihr Kind wenn möglich in den ersten vier bis sechs Lebensmonaten: Mutter milch ist die beste Nahrung; sie enthält alles Notwendige zum Wachsen und zur Abwehr von Krankheiten. Saugen stärkt und formt Kiefer-, Lippen- und Halsmuskulatur sowie die Zunge des Säuglings. Sollten Sie nicht stillen können, verwenden Sie nur kiefergerechte Sauger.
• Geben Sie Ihrem Kind keine Plastikflasche zur ständigen "Selbstbedienung" mit ins Bettchen oder in den Kinderwagen; eine Dauerumspülung der Zähne mit Getränken  aus Saugerflaschen führt zu Karies; Verwenden Sie nur ungesüßte und nichtsaure Getränke zwischen den Mahlzeiten.


Ihr Praxisteam

News

Halitose-Beratung

Halitosis Was ist Mundgeruch und wie entsteht er? Der Fachbegriff für "schlechten Atem", wie der ...

... weiterlesen

Piercing

Piercing: Bedeutung für Zähne und  Zahnfleisch   Bei vielen  jungen Patienten ...

... weiterlesen

Zahnfleisch und Rauchen

Aufklärung zur Raucherentwöhnung Sehr geehrte Patientin,  Sehr geehrter Patient Sie leiden an ...

... weiterlesen

copyright © 2017 - Zahnarztpraxis Dr.Stürmer-Schwichtenberg

Impressum